Dreiecke
1

Installationskontrollen nach NIV

Die Verwendung von Strom ist alltäglich und praktisch. Bei unsachgemässer Anwendung oder wenn die Installationen fehlerhaft sind, können jedoch Unfälle und Brände entstehen.
Durch Alterung, Abnützung oder Wettereinflüsse entstehen an elektrischen Installationen und Geräten Schäden, die nicht unbedingt sichtbar sind. Durch regelmässige Prüfungen können viele Unfälle oder Brände, die durch Isolationsfehler entstehen, verhindert werden.

Um Unfälle und Brände zu verhüten sind deshalb regelmässige Prüfungen der Elektroinstallationen nach der Niederspannungs-Installationsverordnung NIV vorgeschrieben.
Was Eigentümer und Betreiber von elektrischen Installationen wissen müssen:

Elektrische Installationen müssen nach den anerkannten Regeln der Technik in Stand gehalten und kontrolliert werden. Sie dürfen bei bestimmungsgemässem und möglichst auch bei voraussehbarem unsachgemässem Betrieb oder Gebrauch sowie in voraussehbaren Störungsfällen weder Personen noch Sachen gefährden.

Der/die Eigentümer/in muss auf Verlangen den entsprechenden Sicherheitsnachweis erbringen. Sie/er hat zu diesem Zweck die technischen Unterlagen der Installation, welche ihr/ihm vom Anlagenersteller oder Planer ausgehändigt werden müssen, während ihrer ganzen Lebensdauer aufzubewahren. Die Grundlagen für den Sicherheitsnachweis muss sie/er während mindestens einer Kontrollperiode aufbewahren.

Der/die Eigentümer/in muss Mängel unverzüglich beheben lassen. Wer eine elektrische Installation, die im Eigentum eines Dritten steht, unmittelbar betreibt und nutzt, muss festgestellte Mängel dem Eigentümer bzw. dessen Vertreter nach Massgabe der Regelung seines Nutzungsrechtes unverzüglich melden und deren Behebung veranlassen.

Überschrift

Wann braucht es einen Sicherheitsnachweis?

Neuinstallationen

Bei Neuinstallationen die einer Kontrollperiode von 20 Jahren unterliegen (Wohnbauten), erstellt der Installateur den Sicherheitsnachweis und übergibt diesen dem/der Eigentümer/in, welche/r eine Kopie der Netzbetreiberin zustellt.

Bei Installationen, die einer Kontrollperiode von weniger als 20 Jahren unterliegen, erstellt der Installateur den Sicherheitsnachweis und übergibt diesen dem/der Eigentümer/in. Der/die Eigentümer/in beauftragt nun ein unabhängiges Kontrollorgan die Installationen zu überprüfen. Entsprechen die Installationen den Normen, so unterschreibt das unabhängige Kontrollorgan den Sicherheitsnachweis des Installateurs. Der Eigentümer stellt der Netzbetreiberin eine Kopie davon zu.

Bestehende Installationen

Nach Ablauf der bei der Erstellung oder der letzten Kontrolle festgelegten Kontrollperiode werden die Eigentümer von der Netzbetreiberin aufgefordert einen neuen Sicherheitsnachweis einzureichen. Der/die Eigentümer/in beauftragt eine kontrollberechtigte Firma seiner Wahl, die Installationen zu überprüfen. Bei mängelfreien Installationen oder nach der Behebung allfälliger Mängel erstellt diese einen Sicherheitsnachweis und übergibt ihn dem/r Eigentümer/in, welche/r eine Kopie der Netzbetreiberin zustellt.

Stichproben

Die Netzbetreiber sind verpflichtet bei einem Teil der eingehenden Sicherheitsnachweise Stichproben durchzuführen.

Wichtig: Wer an der Planung, Erstellung, Instandhaltung oder Reparatur von Installationen beteiligt war, darf diese nicht als unabhängiges Kontrollorgan kontrollieren. Der Hauselektriker kann somit die periodische Kontrolle nicht ausführen, er darf aber falls Mängel festgestellt werden, diese beheben.

News

Aktuellste News

Mehr lesen

Adresse


Genossenschaft Elektra

Bernstrasse 40

3303 Jegenstorf

Kontakt


+41 31 763 31 31

+41 31 763 31 35

 info(at)elektra.ch


Ausserhalb Geschäftszeiten

 +41 31 763 31 33

Öffnungszeiten


Montag bis Freitag

07:45h bis 11:45h

13:30h bis 16:45h