Dreiecke
1

Ranking

Hallo zäme

diese Seite ist vorerst nur für euch auffindbar. wir haben 39 Bands, die für uns in Frage kommen. 

Ihr (Küse und Jüre) könnt nun bis Donnerstag 19 Bands rauskicken damit ich den restlichen Jury-Mitgliedern die 20 Finalisten schicken kann. Es reichen mir die Zahlen (und zur Sicherheit Namen) der Bands.

Liebe Gruess Sarah

1. 3rd Choice


Komplettes Album

"...lieferten richtig guten Alternative Rock ab. [...] holen das Publikum wie keine zweite Band ab und bringen eine mega Stimmung zustande." - Mahogany Hall.
Seit April 2015 rocken die Jungs von 3rd Choice die Region Bern. Die Band ist eine bunt zusammengesetzte Truppe, zumal jedes der Mitglieder Erfahrungen in unterschiedlichen Musikstilen mitbringt. Dies führt zu einem einzigartigen Stil, welcher aus knallharten Gitarrenriffs, klassischen rockigen Soli, aber auch ruhigen Balladen besteht.
2016 stand 3rd Choice im schweizweiten Finale des SPH-Bandcontests
Im September 2017 veröffentlichten die Jungs ihr Début-Album "Unleashed" und feierten damit einen ersten grossen Meilenstein. Das Ziel: Bern aufwecken und zum Rocken bringen! Wer weiss, was da noch alles kommen mag ;)

Homepage 3rd Choice


Bewerber Titel: Acid Queen 

 

2. ARROWGOLD

Wir sind die Alternative-Rock Band ARROWGOLD aus der Region Aarburg-Oftringen AG. Kurze Bio:
ARROWGOLD haben wir nach ein paar erfolgreichen Jam-Sessions im Juni 2016 gegründet, hatten aber bereits seit 2006 regelmässig zusammen Musik gemacht und hatten damals auch viele Auftritte mit unserem alten Projekt "The Interrupt" (2006-2011).
Im Januar dieses Jahres haben wir unser erstes gemeinsames Album aufgenommen, welches den Titel "Bloodwork" trägt.
Nun sind wir auf der Suche nach Gigs und Möglichkeiten, unsere Musik mit einem kleinen und grossen Publikum zu teilen.


Um mehr über uns und unsere Musik zu erfahren können sie auch folgende Links besuchen:


Homepage ARROWGOLD

sowie unser Instagram Profil ARROWGOLD


und hören Sie sich sämtlicheSoundcloud Teaser an 

 

3. Between A Moment

Video: Torn Pictures

Am Anfang das Herzrasen.
Alles begann im Frühjahr 2014, als die vier Musiker sich kurzerhand zusammengeschlossen haben um keine 12 Stunden später als Ersatz für eine andere Band einzuspringen. Ob es das intensive Herzklopfen oder die spürbare Harmonie auf der Bühne war, sofort war ihnen klar – es muss weitergehen!

Vom Projekt zur eigenen Musik.
Nach über einem Jahr als Coverband mit Auftritten hauptsächlich im Berner Oberland, haben sie sich entschieden, von Frutigen (BE) nach Muri bei Bern zu ziehen, um von dort aus an ihrer ersten EP zu arbeiten. Ende 2016 war es soweit und die erste EP mit vier rockigen Songs wurde veröffentlicht. Schon bald darauf folgte ihr erstes Musikvideo, welches auf Begeisterung weit über die Kantonsgrenze hinaus stiess.

Konzerte, Interviews & Festivals
Mit der eigenen Musik und einem Akustik-Set im Gepäck konnte die Band die Herzen der Zuhörer und Veranstalter für sich gewinnen. Im Sommer 2017 folgten Auftritte an den verschiedensten Events wie Lokaleröffnungen, Hochzeiten, Festivals, darunter etwa das Montreux Jazz Festival und viele mehr.

Das Jahr 2018
Die Band hat ein gemeinsames Ziel: Die Schweizer Bühnen im 2018 mit neuen Songs zu erobern! Sie arbeiten intensiv daran, im 2018 ihr Publikum mit einem neuen Album zu überraschen und ihre Musik weiter in der Schweizer Kulturszene zu etablieren.

“A dream you dream alone is only a dream. A dream you dream together is reality.” – John Lennon

Homepage Between A Moment


 

4. Dean Wake

Bandraum-Video von “Up North”:


Zusammenschnitt von Video-Material von unserem Auftritt neulich am Emergenza im Gaskessel:

Dean Wake, bisher eher ein Geheimtip in Bern, treten im Herbst in eine breitere Öffentlichkeit. Gerade eben haben wir unsere EP “Everything Quiet” in den Influx Studios (https://www.influx-studios.com/) mit Luk Kipfer (The Souls https://thesouls.ch/) als Produzenten eingespielt. Die EP wird im September veröffentlicht.

Dean Wake spielen ausschliesslich eigene Songs und haben sich ihren eigenen authentischen Stil erarbeitet, trotzdem schimmern immer mal wieder die Einflüsse von Nick Cave bis Black Rebel Motorcycle Club, von Tom Waits bis Radiohead durch, und Gitarrist Mättu streut zwischendurch auch mal eine Prise Led Zeppelin ein.



Die Songs der neuen EP müssen aktuell noch gemischt und gemastert werden, weshalb ich euch leider erst einen ersten Mix als Hörprobe zeigen kann.


Erster Mix von "Silent Chariot", einem Song der EP

Demo-Aufnahmen der EP aus dem Bandraum:

Eigenproduktion “Up North”


Homepage Dean Wake

 

5. Dr. Elephant's Revolution


Video: The Middle of Nowhere

Dr. Elephant's Revolution - Weg der Passion

Die dreiköpfige Band aus Zürich Dr. Elephant's Revolution [kurz: D.E.R.] wurde 2010/2011 gegründet. Die Band beschreibt ihren Musikstil ironisch als "Looney", da sie sich weder gerne in ein Genre drücken lässt, noch ihren Musikstil defininieren möchte. "Looney" wurde von der Band als "Die Essenz, welche dem Wahn Sinn verleiht" beschrieben. Grundsätzlich ist jedoch nicht zu überhören, dass ihre Musik stark Metal geprägt ist.
Der Bandname ist der Fantasie von Frontmann Maggie de Vault entsprungen und soll den "Drang nach etwas Neuem" symbolisieren.

D.E.R. ist eine absurde Kombination zwischen Kunstprojekt und Garagenband. Visiuell auffallend ist ihre abstrakte Mischung zischen Westernschurken, Industriellen aus den 20ern und Vagabunten.
Musikalisch ist kein Genre vor ihnen sicher; geprägt von Blues, Jazz, Rock & Metal, inspiriert von alternativen Künstlern und getrieben vom Drang nach Neuem balanciert das Trio zwischen unerforschten Welten und bringt immer wieder neue unkonventionelle Kompositionen ans Licht.
Dr. Elephant's Revolution ist eine Band, welche immer wieder zu überraschen weiss und stehts nach neuen Ufern ausschau haltet.
Durch die missliche Lage der Musikindustrie, und der immer oberflächlichwerdeden Gesellschaft, sieht sich D.E.R. gezwungen dagegen zu halten.

Viva la Revolución

Homepage Dr. Elephant's Revolution



 

...

6. Driven Under


Video: Breath - live @ Kammgarn in Schaffhausen 29.09.2017

In Jegenstorf würde Driven Under eine unvergessliche Heavy Metal Show mit Fallvorhängen, div. Kostümen und bester Live Musik abziehen.

Driven Under machen seit 2009 Heavy Metal im klassischen Style.
In der heutigen besetzung besteht die Band seit 2014.
Nach Touren durch Russland, Tschechien, Slovakei, Polen und diversen Konzerten in der Schweiz mit dem debüt Album "Face to Face", sind Driven Under
momentan im Studio und produzieren Ihr zweites Album. Dieses wird voraussichtlich im Herbst vorgestellt.
Um nicht den ganzen Sommer im Studio zu sitzen, würden wir sehr gerne zu euch in den schönen Kanton Bern fahren.



Homepage Driven Under


 Link zu mehr Tracks (mx3)

Link zu mehr Tracks (soundcloud)

 

7. Drizella

Video

Im Jahr 2009 wurde Drïzella als Schülerband in Burgdorf, dem Tor zum Emmental gegründet.
Was als Spass und Hobby begonnen hatte, wurde schon bald zur Passion. Drïzella, geprägt von Rockbands aus den 80er Jahren wie Bon Jovi, Cinderella oder
Guns n‘Roses fingen an Konzerte zu spielen und wussten sofort, dass die Bühne ihr zweites Zuhause war.
Im Jahr 2012 veröffentlichte Drïzella ihre erste EP „Nasty“. The Nasty Tour mit Konzerten in der Schweiz und im nahen Ausland folgten mit Erfolg.
2015 wurde Drïzella von Chris und Neo, zwei Gründungsmitgliedern, neu formatiert. Chris übernimmt ab sofort nebst der Lead Gitarre auch den Gesang, Neo hämmert wie seit Beginn auf die Drums und singt die Backing Vocals. Neu werden Ref an der Gitarre und Andy am Bass verpflichtet.
Drïzella nimmt sich eine Auszeit um an neuen Songs zu arbeiten und ein halbes Jahr später geht es bereits für die Aufnahmen ins Studio.
Im Mai 2016 wird dann auch die langersehnte EP „Alive“ veröffentlicht. Die EP enthält fünf brandneue Songs in gewohntem Drïzella-Style. Für die Single „Running wild“ wird während den Aufnahmen ein Studio-Video aufgenommen, das auf Youtube zu sehen und hören ist.
Die fünf-Songs-EP beinhaltet den Titelsong Alive, Lift me up, den Video-Song Running wild, Hurry up und Take your best Shot.
Seither ist Drïzella erfolgreich auf ihrer „we are Alive“ Tour unterwegs.

Homepage Drizella


 

8. Fall Down

Wir von FallDown melden uns gerne für das Casting für das Rock and Ride Festival an. Da ein Bandmitglied während dieser Woche im Militär ist, können wir nicht garantieren dass wir am Donnerstag oder am Freitag spielen können. Jedoch würden wir uns umso mehr freuen, am Samstag die elektratalente+ Bühne rocken zu dürfen!!

_________________________________________

Facebook: www.facebook.com/falldownswitzerland
Instagram: www.instagram.com/falldownofficial


Homepage Fall Down


 

9. Fat Dog

Hiermit möchte ich mich im Namen der jungen Rock/Metal-Band, aus dem Bucheggberg, Fat Dog um einen Slot auf der Elektratalentbühne bewerben. 

Es wäre uns eine grosse Ehre beim Jubiläum dieses Kultanlasses mitrocken zu dürfen!
Wir sind 5 junge Musikbegeisterte. Steve Wirz (Drum), Joel Rätz (Vocals), Jan Stähli (Guitar), Sven Eberhard (Guitar) und meine Wenigkeit am Bass.

Gerne sende ich Ihnen im Anhang 4 Demospuren zu, damit Sie einen kleinen Eindruck erhalten was Sie erwarten würde.

Gerne stehe ich für weitere Auskünfte bereit. Wir erwarten mit freuden Ihre fachmännische Kritik.


Homepage Fat Dog



Bewerber Titel:

 

10. Flashback


Video

Led Zeppelin, AC/DC, Red Hot Chili Peppers, Nina Hagen oder ZZTop für einen Clubgig zu buchen ist für gewöhnlich ein Ding der Unmöglichkeit.
Die vier Bandmitglieder von Flashback, die alle schon seit Jahren in diversen Bands mit eigenen Songs musizieren, hegten schon lange den Wunsch, die zeitlosen Rocksongs oben genannter Bands live darzubieten und deren Power und Groove einem tanzwilligen Publikum näher zu bringen. Also riefen sie das Rock-Cover-Quartett ins Leben, bestehend aus

Claudia Bretscher, Vocals,
Beat Gadola, Drums,
Rolf Steiger, Bass
LA Disarea, Gitarre.

Etliche sehr erfolgreiche Auftritte bestätigten ihnen, einem verbreiteten Bedürfnis zu entsprechen. Ein Repertoire voll purer Rockenergie erwartet die BesucherInnen ihrer Konzerte.

Homepage Flashback


 

..

11. French Fries

Angefangen hat unsere Geschichte in einer fünfköpfigen Popband. Trotz Wegfall von Pianist, Gitarrist und Schlagzeuger hat sich die Freundschaft zwischen Anita und mir gehalten. Daraus entstand French Fries, ein duo Projekt. Wenn Sie dabei an Simon & Garfunkel denken, wissen Sie zwar was ein Duo ist, aber garantiert nicht was French Fries ist. Stellen sie sich eher vor, Dave Grohl würde alleine mit Billy Corgan zusammen versuchen das Slipknot-Album „Iowa“ zu covern.
Dies Vorstellung entspricht dem Anspruch welcher wir an unseren Sound haben. Heftig, leicht krächzend und voller Power. Ganz nach dem Motto; „So deftig wie ein Farmhouse Double Bacon King Menü um 3 Uhr Morgens“. Seit einem Jahr spielen wir nun zusammen und können mit selbstgeschriebenen Songs ein Set von 40 Min spielen. Wir haben an unseren Konzerten eine 66% Wall of Death Quote (Der einzige Ausreißer war ein Gig vor einem komplett verkifften Organisation-Komitee).
Wir würden uns ausgesprochen freuen, wenn Ihr uns auf eure Bühne lässt und das Publikum von unserem fettigen Sound überzeugen lässt. Wir senden euch dazu noch eine Bandraum Aufnahme von French Fries. Zu richtigen Studioaufnahmen hat es leider noch nicht gereicht.


Liebe Grüsse
Simon Vergés von French Fries


French Fries
Gründung 2017
Members:
Simon Vergés (Guitar/Vox)
Anita Moresi (Drums)


Internet (und hübschi Bildli):
https://www.facebook.com/FrenchFriesBand/


Audio: I think your Name is - French Fries

 

12. Get The Gorgeous

Die Band wurde 2013 von Chrigu und Nicu gegründet. Einige Jahre vergingen, in denen sie zumeist als Duo Bühnenerfahrung sammelten. Schliesslich, nach der Busking-Tour durch Skandinavien im Sommer 2016 entschieden sich die beiden Ende Juli, den ganzen Mix wieder etwas schwerer werden zu lassen. Kurz darauf trat Ex Slandet Drummer Kusi, kick-smasher und heavy-hitter offiziell der Band bei, um den Drums mächtig einzuheizen. Nur wenige Wochen später vervollständigten Märsu (Bass) und Yvo (Guitar) das Ensemble.

Innerhalb kürzester Zeit entstand eine Synergie, die nach fast drei Monaten in der Entstehung einer EP mündete.

Der neue Sound von Get The Gorgeous kommt breitbeinig daher, lässt sich nichts sagen, und krallt sich deine Freundin, wenn du grad nicht hinschaust. Bedingungslos ehrlich, wie das schockierte Gesicht eines Typen, dem gerade eine Faust ins Gesicht knallt.


Homepage Get The Gorgeous


 

13. Giant Sleep

Rock Infinity! Der Sound des badisch-schweizerischen Quintetts dringt vor in Welten des Unterbewussten und Unbegreiflichen und sucht dabei keine Genres oder Grenzen. 2014 veröffentlichten Giant Sleep ihr selbs-tbetiteltes Debütalbum, welches sich durch eine originelle Mischung aus Stoner-,Prog und Postrock auszeichnete, und gute Reviews in Magazinen wie Rock Hard, Metal Hammer, Sludgelord oder The Ripple Effect einheimste. Auch auf ihrem zweiten Album „Move a Mountain“ nehmen Giant Sleep den Hörer auf eine Reise durch die Rockgeschichte und darüber hinaus. Klassisches Riffing, progressive Strukturen und die Spannung der leisen Töne in der Tradition von Bands wie Pink Floyd oder King Crimson. Hier treffen moderne Post- und Prog-Rock Elemente auf den klassischen Sound der 70er; eine originelle Mischung, die noch zwingender und kohärenter als auf dem Debüt wirkt. Die beiden Gitarristen, Markus Ruf und Patrick Hagmann (ex-Fear My Thoughts) setzen auf Power und Melodien, die sich mit der kraftvollen Stimme von Thomas Rosenmerkel (ex-Destruction) in Dialog setzen. Der Frontman gehört schon seit langem zur Elite des süddeutschen Rockgesangs. Die Drums besetzt der Schweizer Manuel Spänhauer (ex-Disgroove); Den Bass über-nimmt Radek Stecki, der früher bei den Freiburgern Kate On Crack für den Druck sorgte. Giant Sleep eröffnen neue Sphären und setzen auf das, was sich immer wieder deutlich als Wunsch des Publikums abzeichnet: Pure Live-Power mit gnadenloser Energie, Feeling und Inspiration.

Homepage Giant Sleep

Facebook www.facebook.com/giantsleep

 

.

14. Glenbozo

Wir sind eine Schweizer Rock Band aus Glarus Nord.

Gegründet wurde Glenbozo 2010. Wobei die ersten Jahre hauptsächlich von Songwriting geprägt war. Unseren Stil nennen wir beeinflusst von Bands wie Muse, Foo Fighters - ziehen aber auch Vergleiche zu vielen weiteren Alternative-Rock Bands.

Wir brachten im September 2016 unser Debutalbum - Quantum Leap - in Eigenproduktion auf den Markt. Gefolgt von der Single „My Own Crime Scene“ im Januar 2017 und arbeiten gerade an unserem zweiten Album, welches noch vor Sommer 2018 erscheinen soll.

Homepage Glenbozo

Facebook www.facebook.com/glenbozo

 

.

15. Glor!ous Mess


Video

Wir sind Glor!ousMess, vier MusikerInnen aus der Region Biel, und möchten uns mit unserem Album „Traveller’s Spur“ (2017, Maryroadrecords/DE, Album der Woche in 2017 auf Radio Lifechannel) mit eigenen Songs vorstellen.
Seit 2012 machen wir gemeinsam Musik (die erste EP „Out of the miry bog“ erschien 2014, Maryroadrecords/DE, dessen Titelsong lief von Februar bis Mai 2016 auf dem Folk-Kanal des Bordradios der SWISS auf Langstreckenflügen.) Normalerweise texten wir in Englisch, aber auch Berndeutsch ist nicht vor uns sicher: unsere aktuelle Single „LeTour“ ist ein Abstecher ins Berndeutsche (Juni 2017). Wir sind zwei Frauen und zwei Männer mit 1 ½ Stimmen, 2 Gitarren, 1 Bass, 1 Drum.


Sehr gerne möchten wir das Rock and Ride musikalisch unterstützen.

Homepage Glor!ous Mess


 

16. Gracchus

Donnernd, dynamisch, verfolgend — seit August 2017 bringt die 2015 gegründete Heavy Rock Band Gracchus gemeinsam mit dem amerikanischen Gitarristen Jeff Elrose die Bühnen zum Beben! Mit musikalischem Können und einem Aufruf zu mehr Individualität wollen die vier Musiker nun auch Jegenstorf beweisen, dass harte Musik nicht totzukriegen ist.!

Homepage Gracchus


 

...

17. Head Smashed

Wir ersetzen das Fitness-Studio durch Rock!“ – Das ist der Leitsatz von Head Smashed. Die Schweizer Pop-Punker verbreiten gute Stimmung und Party-Feeling, überall wo sie auftreten. Inspiriert von den späten 90’er Jahre mit Bands wie Greenday, Sum 41 oder The Offspring tragen sie den Charme des Pop Punks in die heutige Zeit. Rohe und Harte Riffs, schlagkräftiger mehrstimmiger Gesang und Texte, die man nach dem ersten Refrain gleich mitsingen kann animieren zum mitrocken. Mit ihrer mehrjährigen Live Erfahrung an Festivals oder auch als Supportact von Bands wie J.B.O. wissen sie, worauf es bei einer Live Show ankommt.

Das hört man auch auf ihrem Debütalbum „Feeding the Animal“ welches sie im Januar 2015 veröffentlicht haben. Dem Stil der 90’er treu geblieben und doch mit Einflüssen der heutigen Zeit ist dieses Album das Resultat aus Altbekanntem, aber auch Mut und Leidenschaft für Neues. Ihre Kreativität brachte die Churer Band in Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Produzenten Chris Fogal (Black in Bluhm Studios) gemeinsam auf diese Platte. Dadurch sind 9 fette Songs entstanden, die durch ihre Power bestechen und jeden Hörer fesseln. Das ist Pop Punk – das ist Head Smashed!

Homepage HeadSmashed


 

...

18. Rooftop Sailors

Nach einer erfolgreichen ersten Tournee im Februar 2018 durch Deutschland und Grossbritannien werden die Senkrechtstarter Rooftop Sailors vom Thuner See in der Schweiz nun auch im Sommer zahlreiche Festivalbühnen entern. Im Gepäck haben sie ihren zweiten Silberling «Dead Water» (VÖ 09/17), wobei in der Kombüse aber schon längst weitere würzige Rockgerichte brutzeln, die der Vierer sicherlich teils schon zum Besten geben wird. Ihr Debut-Video zum Song «Hollow Head» hat mittlerweile über 7‘000 Plays und auch die zweite Videoauskopplung «Above-The-Fold» hat viral die Segel gehisst. Dem jungen Quartett ist mit Dead Water der Versuch gelungen, aus der alten, abgegriffenen Jeansjacke etwas völlig Neues zu gestalten; den Spagat zwischen rockigen Gitarrenparts und eingängigen Melodien zu wagen. Poppiger Alternative Rock, der zum Mitsingen bewegt. Die EP erinnert an die guten alten Zeiten, als noch handgemachte Musik im Radio lief. Doch schon im nächsten Moment wird man von etwas völlig Neuartigem überrascht, aus der Nostalgie gerissenen und sanft zur Faszination moderner Musik geleitet.

Homepage Rooftopsailors


 

19. InView

Die Band wurde am 20. April 2011 von Jeton Jefkay (Gesang, 2011-2012), Miro Ulm (Gitarre, 2011-2015), Damian Hänzi (Gitarre & Background,2011-?) und Simon Walther (Drums & Background, 2011-?) gegründet. Nach zwei erfolgreichen Monaten und vier Cover-Songs später wurde der Bruder von Damian, Alexander Hänzi (Bass & Background, 2011-?) als Bassist eingestellt. Harry Ulm, der Vater von Miro Ulm, unterstützt die Band seit der Entstehung in Technikangelegenheiten; vor allem bei Live-Auftritten. Dies ist begünstigt durch sein Fachwissen im Bereich Tontechnik und seiner Jahrelangen Erfahrung als Gitarrist in verschiedenen Bands.
Ende Mai 2012 musste InView leider Jeton Jefkay aus der Band verabschieden, da er aus persönlichen Gründen nicht weitermachen konnte.
Als Übergangs-Lösung übernahm Damian Hänzi den Posten als Leadsänger. Alexander Hänzi und Simon Walther übernahmen gemeinsam den Background-Gesang. Diese Konstelation blieb bis ins Jahr 2015 bestehen. Miro Ulm verliess die Band aus persönlichen Gründen auf Ende Herbst 2015. Mit Miro nahm InView eine EP im Studio auf und brachte diese 2014 raus.
Seither spielt InView zu Dritt weiter und giengen daraufhin 2016 zwei Neue Songs im Studio einspielen, die als Singel- Ausgabe gelten für das im 2017/18 kommende Album.


 

20. Living Generation

Noch nicht so lange ist es her und zwei Menschen aus unterschiedlichen Generationen haben sich getroffen, um zusammen Musik aus tiefstem Herzen zu machen. Jede Note ist "true" und ganz ohne Kompromisse!

Wir lieben so viel verschiedene Musik. Die ganzen Einflüsse unseres Lebens sind in unsere eigene Musik eingebettet. Wir mögen keine Grenzen in unserer Musik. Für uns ist es eine unbekannte Reise durch die ganzen Möglichkeiten von Stimmungen, Spiritualität, Virtuosität, Geschmäckern, Farben, Öberflächlichkeiten und zu der nie endende innersten Seele.

Wir hoffen, dass du unsere neue Mischung aus LG-Musik und tiefgründigen Texten magst! Beide vollgepackt mit ganz viel Musik in unseren Köpfen, gehen wir jetzt den gemeinsamen Weg ins Ungewisse...

Homepage Living Generation

 

21. Marc Rudin


Video

Akustische Gitarre, Mundharmonika und eine Stimme die Gänsehaut erzeugt.

Eigenkompositionen und Evergreens akustisch interpretiert mit viel Tiefgang, Rhythmus, einem Hauch Melancholie und einer guten Portion Intensität.

Homepage Marc Rudin



 

22. Nyx'o'Night

Rock aggressiv, melodisch, zart oder wild

Im Griechischem heisst Nyx : Göttin der Nacht. Der Anfang von allem, der Anfang der Nacht. Wie kann man eine Rock Band besser nennen wenn es sich um 5 Nachtvögel handelt? 5 Personen, 5 Elemente, 5 Musiker und 5 Inspirationen für jede Nacht.

 

23. Of Deers and Pilots

Es geschah alles im Oktober 2016, damals hatten vier Freunde aus dem Seeland, einfach keine Lust mehr auf Langeweile. Sie hatten eine Vision, wollten gemeinsam Musik machen, eine Rockband gründen. Somit war «Of Deers And Pilots» geboren.
Die neu gegründete Band, hat sich gleich zu Beginn, einfach mal im Keller eingeschlossen. Es mussten Songs geschrieben werden. Kreativität lag in der Kellerluft, viele Songs wurden geschrieben, kurz darauf, folgte auch schon ihre erste Single (mit Video) und erste kleine Auftritte vor kleinem Publikum. 


Bewerbersong: Not Always More

 

24. Okto Vulgaris

Okto Vulgaris ist eine ambitionierte und frische rock'n'roll band aus Chur, Graubünden. Der eigene Musikstil "Tube Rock", Röhrenrock, kann man als raue Frauenstimme in einem wilden Mix aus Rock, Stoner, Blues und Grunge beschreiben.
Mit dem Release der EP im 2017 kam die erste Tour und internationale Auftritte in Deutschland, Österreich, Slowenien, Kroatien und Bosnien. Die Band hat sich als Support Act unter anderem von Stoned Jesus (UKR), Tides From Nebula (PL), Ouzo Bazooka (ISR) und Wucan (DE) schon einen Namen für ihre Live Shows gemacht.

Homepage Okto Vulgaris

 

25. PERKEL

Die im Sommer 2014 gegründete Schweizer Mundart-Band PERKEL ist in höherem Auftrag unterwegs und hat dabei die eigene Messlatte von Anfang an so hoch gehängt, dass die Truppe sich und euch allen nun stets von Neuem beweisen und vormachen kann, wie sie es versteht, sich aufs Geratewohl drunter durchzuspielen. Mit anderen Worten: PERKEL ist DIE BAND.

Homepage Perkel

 

26. Raid 407

Man denke an einen dunklen Zivilschutzbunker. In diesem Bunker sind Instrumente - ein Schlagzeug, zwei Gitarren und ein Bass alles mit Verstärkern, zwei Mikrofone gegenüber dem Schlagzeug, nicht mehr und nicht weniger.

Leute begeben sich in den Bunker.

Der Schlagzeuger zählt ein. Wie ein Knall und überfallartig erklingt des Schlagzeugers hämmernder Wirbelsturm von Schlägen, welche auf seine Küche niederprasseln. Eine Gitarre erhellt den Bunker. Mit einem bretternden Solo wird eröffnet. Knackiger und hämmernder Bass setzt ein, der in der Tiefe des Raumes seines Gleichen sucht. Beantwortet wird er durch die rhythmisch zum Bass einsetzende Gitarre. Der Sänger lässt ein lyrisches Feuerwerk los. Schnörkellos und ohne Kompromisse baut sich die Musik auf.

Eine Band wurde geboren.

Wir schreiben das Jahr 2015. Nach dem Motto zwei plus zwei macht vier ist Raid 409 entstanden. Iso „The Wall“ Merkli und Mike „The Bench“ Kevin (Widmer) spielen seit der Sekundarschule zusammen. Damals in der Schülerband wurden erste musikalische Erfahrungen gesammelt und es entstand eine enge Freundschaft. Nach einem erfolglosen ersten Anlauf mit einer anderen Band suchten sie eine neue Konstellation. Gefunden wurden Dave „The Grey“ Bass (Recio) und Michael „The White Thunder“ Weiss. Beide kennen sich auch schon eine halbe Ewigkeit und entdeckten ihre Verbundenheit im gemeinsamen musizieren.
Manche werden es wohl Schicksal nennen, dass sie sich zufällig über ein Inserat kenngelernt haben, andere werden sagen, dass eine Geschichte besser beginnen könnte, aber im Endeffekt ist es doch eigentlich scheissegal. Nach einem Bierrat und diversen unterhaltsamen Themen war die Band Raid 409 besiegelte Sache und von diesem Zeitpunkt an schreiben wir gemeinsam Geschichte.

Homepage Raid 407



 

27. Royal Desolation

Wir sind eine Metalcore Band namens Royal Desolation aus Bern.

Homepage Royal Desolation

 

28. Sands

S AND S t wer?
Die Bandbiographie von Sands beginnt im Jahr 2009 – sinnigerweise gleich mit dem ersten gemeinsamen Auftritt von Sabrina Ernst (Vocals) und Stefan Isch (Piano). Ohne sich vorher gekannt zu haben, für den gleichen Anlass gebucht, war für die beiden von Anfang an eine spezielle musikalische Verbindung spürbar. Danach waren sich Sabrina und Stefan denn auch schnell einig, ein gemeinsames musikalisches Projekt starten zu wollen. Da beide in dieser Zeit noch in verschiedenen anderen Projekten und Bands involviert waren, war Sands anfänglich aber nicht viel mehr als ein gelegentliches lockeres Treffen zwischen Improvisation und unstetem Songwriting.

S AND S t was?
Nach ersten Gigs im spärlichen Piano & Vocals - Gewand begann für Sabrina und Stefan schon bald eine äusserst kreative Experimentierphase mit Saxophon, Loopgerät, Harmonica, Kalimba, Toy Piano und allerlei Klangwerkzeugen. Sands formte sich und nahm Gestalt an: Während Sabrina ihre Wurzeln aus dem Gospel und Soul mit einfliessen liess, brachte Stefan in die Songs seine eigene Version aus Singer-Songwriter, Filmmusik und melancholischem Folk-Pop mit ein. Aus der musikalischen Oase, welche die zwei anfänglich nur als Spielplatz für ihre Kreativität nutzen wollten, ist so über die Jahre eine klare Vision entstanden, die Ende 2016 in Form des Debütalbums „A view from both sides“ veröffentlicht wird. Sands – das ist Melancholie im Pop-Folk-Gewand.

Dass Sands seine Discographie gleich mit einem ganzen Studioalbum beginnt, war eigentlich nicht so geplant. Wie sich im Studio aber schnell gezeigt hat, ist über die Jahre so viel gutes Songmaterial entstanden, dass aus der anfänglich geplanten EP schliesslich ein Album geworden ist. Nach Jahren in teils starren, vielköpfigen Bandformationen ist Sands für die beiden Musiker richtiggehend eine Befreiung. Der unterschiedliche musikalische Background erlaubt den beiden das Ausleben grösstmöglicher musikalischer Freiheit ohne Kompromisse eingehen zu müssen. „A view from both sides“ ist der beste und schönste Beweis dafür.

Homepage SandS

 

29. Square Roots

Power Trio Ventura-Disco-Rock. Wir sind eine dreiköpfige Rock-Band aus Freiburg, die schon einige Konzerte gespielt haben, und jetzt möchten auch ausserhalb von Fribourg einen Namen zu machen.

Square Roots auf Bandcamp


 

30. tawnee


Komplettes Album

Tawnee fanden 2012 zusammen um einen unverhofften Gig am legendären Rock ‘Oz Arènes zu spielen.

Wie’s für die Zuhörer wirklich war, wissen Andrea, Elias und Janic bis heute nicht, aber die drei Jungs hatten die Zeit ihres Lebens und wussten: Wir wollen nichts Anderes mehr machen. Ihre erste Single ‘Jamie‘ wurde 2013 veröffentlicht und erreichte Platz 39 in den Schweizer iTunes Charts – und das ohne Labelsupport, aber mit etwas Hilfe von Freunden.

‘Jamie’ ist noch heute auf Radio Swisspop zu hören und wurde von zahlreichen Radiostationen extensiv gespielt. 2015 folgte die erste EP namens ‘Lovers’ und damit weitere Songs im Radio.

Für Gigs am Zermatt Unplugged, in der Grabenhalle St. Gallen und im Bierhübeli Bern holte die Band den befreundeten Bassisten Valentin Bezzola dazu. Mit dem neuen Drummer Florian Heiniger konzentrierten sich Tawnee 2016 voll auf Liveshows und fanden ihren eigenen Sound.

Die erste Kostprobe des neuen Tawne-Sounds erfolgte am 25. Mai 2017 mit der Single ‘Paradise‘. Bis im Frühling 2018 veröffentlichen Tawnee drei weitere Singles, welche sodann als Paradise-EP auch physisch erhältlich sein werden.

Homepage tawnee

 

31. The Crumpets

Video

girls who rock
Wo die Reise hinführen wird, als die Gründungsmitglieder Eva, Fabiola und Stefanie die Band The Crumpets ins Leben gerufen haben, wussten sie nicht. Kenntnisse und Fähigkeiten der Instrumente waren kaum vorhanden, dafür aber eine unbändige Lust ihre gemeinsame Leidenschaft, die Musik, auszuleben. Im Jahr 2010 wurde Rahel dazu geholt und somit war die All Girl Rockband komplett.

Die drei harmonischen Stimmen haben sich längst zum unverkennbaren Markenzeichen der Band entwickelt und ziehen die Hörer in ihren Bann. Beim Besuch einer Liveshow der Ladies ist ein tolles Konzerterlebnis garantiert.

Die Ideen zu ihren Texten sind direkt aus dem Leben gegriffen. Sie entstehen durch wichtige Erfahrungen, Begegnungen und einschneidenden Erlebnissen. Ihre Songs sind dem Rock-, Punk-, sowie Pop-Genre anzusiedeln.

Seit ihrem Bühnendebüt im Jahr 2011, konnten The Crumpets schon auf zahlreichen Bühnen der Schweiz das Publikum mit Ihren energievollen und emotionalen Songs begeistern.

Die Freude und Begeisterung, welche die Frauen auf der Bühne versprühen, kann man jetzt endlich auch in Form Ihres ersten Albums «CAROUSEL» erleben.

Homepage The Crumpets

 

32. The Genepy

Genepy – Ein grossartiger Schnaps aus einer weltweit einzigartigen Pflanze. Hier im rauhen Klima der südlichen Schweiz gedeiht sie und sorgt dabei immer wieder für heitere Gemüter und gesellige Lieder.

Je nach verkosteter Menge kann es dabei zu neuen Band Formationen kommen, in diesem Fall: The Genepy!

Mit selbstgebauten Instrumenten, der “Chrüterchraft” der Alpen und musikalischen Einflüssen von Nashville bis zum Mississippi Delta, setzen die alpinen Cowboys auf rauen, erdigen und eingängigen Southern Rock!

Homepage The Genepy


 

33. The Pearlbreakers

Für griffigen und melodiösen Gitarren-Pop-Rock steht die aus Buchs (SG) stammende Band THE PEARLBREAKERS. Ihr erstes Album haben die Ostschweizer 2013 veröffentlicht und auf kleinen wie auch grossen Bühnen in der ganzen Schweiz heftig Staub aufgewirbelt. Doch das war erst der Anfang …

Gegründet wurde die Band im Jahr 2010. Voller Tatendrang haben die Gitarrenrocker verschiedene Musik-Richtungen ausprobiert und ihren eigenen Stil entwickelt. Ihr Signature-Sound klingt organisch, ehrlich und melodiös. 2012 war es dann soweit. Die vierköpfige Band präsentierte unter dem Namen THE PEARLBREAKERS erstmals ihre eigene Musik. Bereits ein Jahr später publizierten sie ihr Debut-Album „PROOF ON THE WAY“. Erste Interview-Anfragen liessen nicht lange auf sich warten. Verschiedene Schweizer Radiostationen nahmen gleich fünf Songs in die Tages-Rotation auf: SRF 3, Grischa, Radio Rottu, Radio Beo, Radio SwissPop, Radio 24, Radio Liechtenstein. Zahlreiche Shows in der Schweiz und in Deutschland folgten: z. B. bei den Festivals Quellrock Open Air, Open Air Malans, usw.
Das positive Medienecho motivierte die Band, gleich im darauffolgenden Jahr nachzudoppeln und 2014 folgte das zweite Album „FOR THE TIME YOU LIVE“. Die Platte war geprägt von frischen Elementen, welche den Songs eine moderne und tanzbare Note verliehen. Mit dem Ohrwurm «Sometimes» schaffte es erneut eine Pearlbreakers-Single in die Radio-Rotation und die zahlreichen Shows, welche im Rahmen der „Radio Frequency Club“-Tour gespielt wurden, brachte die Band in alle Landesteile.
Nach einer intensiven Songwriting-Phase steht die Band derweil in den Startlöchern zum nächsten grossen Wurf und wird sich in Kürze mit neuer, eigener Musik zurückmelden. Zuerst erfolgt jedoch noch ein Paukenschlag der anderen Art: Die Single «My Sharona» erscheint im November 2016 in einer energiegeladenen Pearlbreakers-Version samt Videoclip im Stil der goldenen Zwanziger. Damit wollen die vier Musiker ihren Vorbildern von «The Knack» mächtig Tribut zollen. Man darf gespannt sein, denn so powervoll hat man The Pearlbreakers noch nie gehört!

Homepage The Pearlbreakers

 

34. Ticket2Nowhere

2010 war das Jahr, in dem der Name “Ticket to Nowhere” zum ersten Mal aufgetaucht ist. In Ettiswil (LU) haben sich zunächst zwei, später drei, vier, fünf und schlussendlich sechs Musiker zusammengetan um Musik zu machen. Schnell merkten die Jungs und Mädels, dass das Covern ihrer Lieblingsbands wie The Offspring, Metallica oder Avenged Sevenfold nicht das höchste aller Gefühle sein kann. Sie begannen eigene Lieder zu schreiben und aufzunehmen. Mit ihren aus Eigenkompositionen und Covers bestehenden Konzerten konnten sie in der Region schon einige kleine Erfolge verbuchen.

Doch erst ab Ende 2014, nach Wechseln in der Besetzung, ist die mittlerweile fünfköpfige Band richtig in Fahrt gekommen. 2015 war ihr bisher konzertreichstes Jahr, 2016 veröffentlichten sie mehrere neue Songs und in das aktuelle Jahr starteten sie fulminant mit Siegen am Mach Krach!-Bandcontest sowie an der Vorrunde des SPH-Bandcontests. Auf ihren Konzerten können sie das Publikum mit einer Menge Energie und Musik, die sich zwischen Post-Hardcore und Symphonic Metal bewegt, in ihren Bann ziehen. Die bezeichnende Mischung aus düster-melodischen, brachialen Gitarrenklängen und klarer Gesangsstimme mit Scream-Einlagen fand schon viel regionalen und überregionalen Anklang. Zu den bisherigen Höhepunkten in der Bandgeschichte zählen der Sieg am Mach Krach!-Bandcontest in Zürich und Auftritte am Soundcheck Openair Neuenkirch sowie am OpenQuer Zell.

Homepage Ticket to Nowhere

 

35. whiteout

Löru Angehrn und Röfe Wingeyer legten 2011 den Grundstein zu Whiteout, als sie Dave Brühlmann und Lüku Bleuer in ihren Bandraum im Mattequartier holten. Auch ein Bassist war mit von der Partie, der sich allerdings wegen des sich entwickelnden Musikstils absetzte.
Unserem zweiten Bassisten riss der Geduldsfaden aufgrund des zeitintensiven Jammens, Entwickelns und Arrangierens neuer Songs.
Als diese endlich die gewünschte Qualität erreicht hatten und die ersten Konzerte ins Haus standen, fehlte der Viersaiter.

So fanden die ersten Konzerte mit illustren Ersatzbassisten statt: Egelsee Bern, Kulturklub Maison Pierre Burgdorf, Graffiti Bern, Schüxenhaus Ins mit Jüre Schmidhauser, Downi Worblaufen mit Philippe Delacombaz, Museumsnacht in der Kunsthalle Bern, Schüxenhaus Ins, Alpenair Sangerenboden mit Emre Aydin. Zu guter Letzt fand die Band in der Person von Röbi Robellaz doch noch ihren fünften Mann.

Jetzt stehen wir da, mit einer Ladung eigener Songs, einer frischen Aufnahme, einer eigenen Webseite und allem dazugehörigen Dokumentationsmaterial wie diesem hier.

Homepage whiteout

 

36. Xordia

Alternative Metal mit rockigen Riffs, eingängigen Melodien, elektronischen Tunes, Breakdowns, schweren Beats, Keyboards und einer Frauenstimme: Das ist XORDIA.​

Seit 2014 in der aktuellen Besetzung unterwegs, haben die fünf LuzernerInnen ihren Stil nach und nach raus aus dem Symphonic Metal hin zu einer moderneren, härteren Variante entwickelt. Wenn die Show beginnt, bieten sie etwas für Augen und Ohren: Power und Gefühl, Schall und Rauch, Licht und Schatten, Tiefen und Höhen. Das lässt niemanden kalt.

Homepage XORDIA

 

37. z e b r a n o - the SANTANA tribute

Zebrano - THE SWISS TRIBUTE BAND TO SANTANA

Homepage Zebrano

 

38. ZiRKA

„Saxophon, Trompete und Geige sind weg, aber wir sind noch da - und wie!“
Nach über 10 Jahren blickt die Band ZiRKA auf eine vielfältige musikalische Reise zurück – über Off-Beats, Ska bis zu Punkrock.
Nun führen die 5 Jungs das weiter, was schon immer im Herzen verankert war: Punk - Kompromisslos, ehrlich und hart.
Sei es emotionale Themen wie die Qual des alltäglichen Daseins, Gesellschaftskritik oder die Leiden der Welt – sie nehmen kein Blatt vor dem Mund. Der rohe Punkstil vermischt sich mit Ska-Elementen, die ihr musikalisches Dasein geprägt haben.

Homepage ZiRKA

 

39. ZOMA

Zoma


Youtube Zoma

Zoma - Alternative Cross Rock, Winterthur, CH

Von Berlin bis Winterthur

Rockmusik in verschiedensten Variationen, das ist Zoma aus Winterthur. Bereits über 10 Jahre bei Zoma dabei sind Lead Guitarist Dirk „Ashman“, Drummer Patrick „Beatbox“, Bassist Luki „Bigstring“ und werden seit zwei beziehungsweise vier Jahren komplettiert durch die beiden Berliner Joshua „Pinstrip-suited“ (Guitar) und Pat „Spoider“ Boinet (Vocals). Dabei treffen sich Schweizer Präzision mit Berliner Lässigkeit und produzieren vielsprechender, kompakter Sound auf hohem Niveau. Kraftvolle, melodiöse Songs wie Gone, direkte, energiegeladene Stücke wie Dirty Wizard oder das verspielt, sphärische Temptation zeigen das breite Spektrum mit der Zoma in ihren Live-Shows das Publikum überzeugen will.

Homepage Zoma

 

Adresse


Genossenschaft Elektra

Bernstrasse 40

3303 Jegenstorf

Kontakt


+41 31 763 31 31

+41 31 763 31 35

 info(at)elektra.ch


Ausserhalb Geschäftszeiten

 +41 31 763 31 33

Öffnungszeiten


Montag bis Freitag

07:45h bis 11:45h

13:30h bis 16:45h