Stromprodukte

Nachhaltigen Strom aus der Schweiz beziehen

Ganz gleich, für welches unserer Stromprodukte Sie sich entscheiden: Sie erhalten immer 100 % Naturstrom aus einheim­ischen, erneuer­baren Energiequellen. Damit leisten Sie einen wertvollen Beitrag zur Energiewende, und zwar einfach und effektiv.

Landschaft um Jegenstorf bei Sonnenaufgang.

Stromprodukte 2022

Finden Sie heraus, welches Stromprodukt zu Ihnen passt:

Besteht aus

60 % Wasserkraft
40 % Solarenergie

Herkunft
Wasserkraft: Schweiz
Solarenergie: Elektraregion Bern–Solothurn

49 CHF pro Monat
Durchschnitt für eine 4-Zimmer-Wohnung (exkl. MWST).

Drei mal Ja: Wenn Sie eine Wallbox haben, das Elektroauto mit 11 kW (dreiphasig) laden und darauf verzichten, das Auto währen 18 und 20 Uhr zu laden, ist der Wahltarif Laden genau der richtige Tarif für Sie.

Neu: Wahltarif Laden

Ab diesem Jahr profitieren Elektroautomobilistinnen und -mobilisten vom neuen Wahltarif Laden. Sie laden Ihr E-Auto netzdienlich, wir geben Ihnen dafür einen Rabatt von 2 Rp./kWh.

Erfahren Sie mehr zum Wahltarif Laden.

Individuelle Angebote für Grosskunden

Grosskunden mit einem jährlichen Stromverbrauch von über 100 000 kWh erhalten von uns individuelle, massgeschneiderte Produkte. Ihr Vorteil dabei: attraktive Konditionen dank flexibler Strombeschaffung und laufender Marktbeobachtungen. Gerne unterstützen wir Sie auch bei detaillierten Auswertungen und Visualisierungen.

Thomas Bischof, Leiter Energiewirtschaft bei der Elektra, beantwortet Ihre Fragen und stellt Ihnen ein persönliches Angebot zusammen.

Haben Sie offene Fragen oder benötigen Sie eine Offerte? Ich helfe Ihnen gerne weiter.
Thomas Bischof
Leiter Energiewirtschaft
031 763 31 39

Verkaufen Sie Ihre überschüssige Solarenergie

Ihre Solaranlage produziert mehr Energie als Sie selbst verbrauchen? Wir haben zwei Ideen, wie Sie die überschüssige Energie zu barem Geld machen:

1. Gründen Sie einen Zusammenschluass zum Eigenverbrauch (ZEV)
Verbrauchen Sie gemeinsam den Strom, den Ihre Solaranlage liefert – ohne Umweg über das öffentliche Stromnetz. Ein ZEV macht’s möglich.

Über ZEV informieren

2. Verkaufen Sie die Energie der Elektra
Speisen Sie die überschüssige Energie zurück ins Stromnetz der Elektra. Das Tarifblatt für Stromproduzenten listet die Preise, die wir unseren Stromproduzenten zahlen.

Zum Preisblatt wechseln

Themenschwerpunkt

Ich will eine Solaranlage

Produzieren Sie Ihren eigenen Solarstrom. Mit der Elektra erhalten Sie ein «Rundum-sorglos-Paket»: Wir bieten Ihnen alles aus einer Hand und sind auch Jahre nach der Installation weiter für Sie da. Vertrauen Sie unserem guten Ruf.

Photovoltaikanlage bei Sonnenschein.

Sie möchten bestimmt wissen, ob sich eine Solaranlage für Sie lohnt. Steht das Dach im richtigen Winkel zur Sonne? Welche Fläche brauche ich für meinen Eigenverbrauch? Mit unserem Solarrechner wissen Sie sofort Bescheid. Und wenn Sie wollen, können Sie gleich online für eine Richtofferte anfragen.

Solarrechner öffnen

Häufige Fragen: Stromversorgung und Netznutzung

Wie setzt sich mein Strompreis zusammen?

Der Strompreis setzt sich im Wesentlichen aus 3 Komponenten zusammen:

  1. Energiepreis; Preis variiert je nach gewähltem Stromprodukt.
  2. Netzpreis; für Bau, Betrieb und Unterhalt der Stromnetze.
  3. Öffentliche Abgaben; umfassen die Konzessionsabgabe an die Gemeinden und die Bundesabgabe zur Förderung erneuerbarer Energien und zur ökologischen Sanierung der Wasserkraft.

Die Grafik zeigt, wie sich der Strompreis ab 2023 gegenüber vorher neu für ein durchschnittlicher Privathaushalt zusammensetzt. Während vorher der Netzanteil mit 48 % der grösste Anteil war, ist es ab 2023 der Anteil Energie mit 63 %.

 

Wie viel beträgt die Abgabe in meiner Gemeinde?

Jede Gemeinde legt die Höher der Gemeindeabgabe selbst fest. Eine Übersicht finden Sie unter Downloads.

Um wie viel steigen die Preise bei der Elektra 2023?

Der Gesamtpreis für eine Kilowattstunde (kWh) Strom steigt bei der Elektra per 2023 durchschnittlich von bisher rund 19 Rp./kWh auf rund 30 Rp./kWh. Darin enthalten sind alle drei Preiskomponente Energie, Netz (ohne Grundpreis) und öffentliche Abgaben.

Anders ausgedrückt: Während ein durchschnittlicher Vierpersonenhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 4500 kWh im Jahr 2022 20,47 Rp./kWh (= 100 %) zahlt, wird er neu im Jahr 2023 32,39 Rp./kWh zahlen, d.h. 58 % mehr.

Die detaillierten Preise sind in unseren Preisblätter im Downloadbereich ersichtlich.

Wo finde ich die Strompreise?

Alle Informationen zu unseren Energie- und Netzpreisen finden Sie auf unserer Website im Downloadbereich.

Zu den Preisblättern

Warum steigen die Strompreise 2023?

Hauptursache für die hohen Energiepreise sind die rekordhohen Preise am Strommarkt. Da die Elektra den Grossteil ihres Stroms am Strommarkt beschafft, ist Sie den Marktpreisen weitgehend ausgeliefert. Einzig durch ihre vorausschauende Beschaffungsstrategie, bei der jeweils über drei Jahre verteilt Energie im Voraus eingekauft wird, konnte sie die extremen Marktpreise teils abfedern. Die Elektra hat zudem entschieden, als Genossenschaft nicht die volle Preiserhöhung für 2023 weiterzugeben, sondern trägt einen Teil davon selbst.

Auch die Netzkosten werden 2023 steigen. Grund dafür sind die höheren Abgaben an die Übertragungsnetzbetreiberin Swissgrid und Kosten der BKW, die das vorgelagerte Netz der Elektra betreibt. Da die externen Kosten einen Grossteil der Netzkosten ausmachen, können diese nur bedingt durch die tiefen Betriebskosten der Elektra ausgeglichen werden.

Warum fallen die Strompreiserhöhungen in der Schweiz unterschiedlich aus?

Wie viel die Strompreise erhöht werden müssen, hängt im Wesentlichen von der Beschaffungsstrategie ab. Energieversorger mit eigenen grossen Produktionsanlagen haben eher geringe Preisaufschläge im 2023. Die anderen rund 2/3 der Energieversorger beschaffen ihren Strom vorwiegend am freien Strommarkt. Sie sind damit den stark gestiegenen Strompreisen ausgeliefert.

Was sind die Ursachen für die hohen Preise am Strommarkt?

Unter anderem führten der starke Wirtschaftsaufschwung nach den gelockerten Corona-Massnahmen, die gering gefüllten Gaslager und die Angst vor einer Strommangellage im Winter zu einer hohen Nachfrage nach Energie. Gleichzeitig ist das Angebot nach Energie aktuell beschränkt. Die geopolitische Lage mit dem Krieg in der Ukraine und den damit verbundenen Spannungen mit Russland – ein wichtiger Energielieferant für Europa von Erdgas, Kohle und Öl – führt zu reduzierten Energielieferungen. Hinzu kommt, dass in Frankreich wegen Reparaturarbeiten rund die Hälfte aller Kernkraftwerke auf unbestimmte Zeit stillstehen und wir einen trockenen Sommer haben, was sich negativ auf die Wasserreserven auswirkt.

Woher stammt mein Strom genau?

Die Elektra bietet ausschliesslich Strom aus Schweizer Wasserkraft und regionaler Solarenergie an. Genaue Informationen über die Herkunft finden Sie in der Stromkennzeichnung im Download-Bereich.

Zur Stromkennzeichnung

Welche Gemeinden versorgt die Elektra mit Strom?

Von Seewil bis Lyssach, von Lohn-Ammannsegg bis Krauchthal: Die Elektra versorgt rund 40 Ortschaften in 21 Gemeinden in den Kantonen Bern und Solothurn.

Das Netzgebiet der Elektra umfasst 21 Gemeinden und rund 40 Ortschaften

 

Ich ziehe in das Versorgungsgebiet der Elektra. Wo kann ich mich anmelden?

Schnell und einfach mit unserem Online-Umzugsformular.

Umzug melden

 

Weitere häufige Fragen

Bleiben Sie auf dem Laufenden – abonnieren Sie unseren Newsletter

Wir berichten und informieren über verschiedene Themen im Bereich erneuerbare Energie und Strom. Bei uns erfahren Sie alles rund um Photovoltaik, wie Sie die selbst gewonnene Solarenergie sinnvoll einsetzen und den Eigenverbrauch optimieren oder welche Ladelösung für Ihr Elektroauto sinnvoll ist. Natürlich kommt auch das Thema Strom nicht zu kurz. Wer denkt, das sei nicht spannend, kennt unseren Newsletter noch nicht. Überzeugen Sie sich selbst.

Newsletter-Anmeldung