So optimieren Sie Ihren Eigenverbrauch
Eine Dachhälfte ist komplett mit Photovoltaik ausgelegt. Wichtig ist, die Grösse der PV-Anlage auf den jährlichen Stromverbrauch abzustimmen.
0%
3 Min
12.08.2021

Sie haben sich für den Bau einer PV-Anlage entschieden? Das freut uns. Unsere Tipps unterstützen Sie dabei, die selbst produzierte Sonnenenergie optimal zu nutzen.

«Viele unserer Kundinnen und Kunden wollen unabhängig sein.»

Matthias Ostermeier, Fachspezialist Energielösungen

Wenn Sie den Bau einer Photovoltaik-Anlage planen, wird Ihnen Ihre Umsetzungspartnerin bei der Berechnung der optimalen Grösse helfen. «Die Dimension orientiert sich in der Regel am jährlichen Strombedarf der Kundin oder des Kunden», erklärt Matthias Ostermeier, Fachspezialist Energielösungen bei Elektra. Ohne zusätzliche Massnahme decke die Anlage damit jährlich zirka 30 % des eigenen Strombedarfs. Das bedeutet, dass ein Grossteil der produzierten Solarenergie zurück in das öffentliche Stromnetz eingespeist wird. «Vielen unseren Kundinnen und Kunden reicht das nicht. Sie wollen den Eigenverbrauch und damit auch den Grad an Unabhängigkeit erhöhen», führt Ostermeier aus. Unsere sechs Tipps helfen Ihnen dabei, Ihren Eigenverbrauch aktiv zu optimieren.

Tipp 1: Lassen Sie sich bereits bei der Planung Ihrer Solaranlage richtig beraten

Planen bedeutet auch, vorausschauend zu investieren. Oft ist es günstiger, wenn Optimierungsmassnahmen direkt mit dem Bau einer Photovoltaik-Anlage realisiert werden. Eine Nachrüstung ist fast immer möglich, doch der Arbeitsaufwand steigt.

Tipp 2: Ihre Solaranlage muss zu Ihnen und Ihrem Stromnutzungs-Bedürfnis passen

Unsere Berater berechnen für Sie die optimale Grösse. Die Elektra setzt als Partnerin für erneuerbare Energie in der Region Bern-Solothurn auf ganzheitliche Lösungen. Deshalb besichtigen unsere Fachleute Ihre Immobilie vor Ort und besprechen Ihre Wünsche und Möglichkeiten persönlich mit Ihnen. Das Ziel: die beste und sinnvollste Lösung für Sie.

Tipp 3: Steuern Sie Ihren Stromverbrauch sinnvoll

In Ihrem Haus gibt es viele Stromverbraucher, die als Speicher dienen – zum Beispiel ein Boiler für die Aufbereitung des Warmwassers. Mit einem intelligenten Energiemanagement-System können Geräte und Installationen so programmiert werden, dass sie den Strom dann nutzen, wenn er auf dem Dach produziert wird.

Tipp 4: Speichern Sie Ihren Strom für später

Heute gibt es bereits gute Batteriespeicher. Hier können Sie die überschüssige Sonnenenergie zwischenspeichern und später nutzen, wenn Ihre Anlage keinen oder nicht genügend Strom liefert. Unsere Berater finden die passende Lösung für Sie.

Tipp 5: Nutzen Sie Ihre Solarenergie gemeinsam mit Nachbarn

Ein Zusammenschluss zum Eigenverbrauch (ZEV) bietet viele ökologische und wirtschaftliche Vorteile. Wir unterstützen sie mit massgeschneiderten Lösungen und beraten Sie auch zur Kontaktaufnahme mit Ihren Nachbarn.

Tipp 6: Nutzen Sie Ihren eigenen Strom unterwegs

Denken Sie an Ihre Photovoltaik-Anlage, wenn bei Ihnen die Anschaffung eines Neuwagens ansteht. Elektroautos sind eine ideale, ökologische Ergänzung. Mit der richtigen Ladelösung und einem intelligenten Energiemanagement (siehe Tipp 3) werden E-Fahrzeuge zu sinnvollen Speichern für Ihre überschüssige Stromproduktion. Indem Sie als Antrieb Solarenergie nutzen, optimieren Sie zusätzlich die Ökobilanz Ihrer Fahrzeuge.

Die Berater der Elektra unterstützen Sie gerne bei der Optimierung Ihres Eigenverbrauchs und stehen Ihnen auch nach Projektende bei Fragen zur Verfügung.

Haben Sie Fragen zu unseren Ladelösungen für Elektroautos? Ich helfe Ihnen weiter.
Matthias Ostermeier
Fachspezialist Energielösungen
031 763 31 25
Autor Barbara Zesiger
War dieser Artikel nützlich für Sie?

You've upvoted this article.

You've downvoted this article.

Werden Sie zum Energiewender – unser Newsletter

Mit unseren praktischen Tipps und inspirierenden Geschichten rund um die Themen erneuerbare Energie, Solarenergie und Elektromobilität. 4 × im Jahr in Ihren Posteingang – garantiert nicht öfter.